Naturschutz im Ruhrgebiet aktuell

NABU Marl mischt zukünftig bei Regionalstelle mit

Elf NABU-Gruppen bündeln ihr Engagement auch ruhrgebietsweit

Beim Regionalstrellentreffen der NABU-Kreis- und Stadtverbände aus dem Ruhrgebiet am 11. Oktober 2017 in Duisburg wurde der NABU Marl offiziell als elfte Gruppe unter dem Dach NABU-Regionalstelle Ruhrgebiet aufgenommen. Es sind keine Unbekannten zusammengekommen: Schon im Vorfeld hatten Aktive aus Marl zusammen mit den NABU-Leuten aus dem benachbarten Haltern am See die Arbeit der Regionalstelle begleitet, sodass es erste Kontakte bereits zuvor gegeben hatte.

Beim Treffen selbst standen diesmal der kollegiale Austauch und die Arbeitsschwerpunkte vor Ort in den Kreisen und Städten des Ruhrgebiets auf dem Programm. Etwas ausführlicher fiel der Blick auf die bundesweite Hauptveranstaltung zum GEO-Tag der Natur in Essen aus, an dem sich viele NABU-Gruppen aktiv mit Artenkennern und Experten, Info-Ständen und naturkundlichen Führungen beteiligt hatten. An diesem Wochenende Mitte Juni wurden auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein rund 3500 Menschen erreicht.

 

RAG Montan Immobilien und NABU NRW setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort

NRW-Ministerin  für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen verweist in dem Zusammenhang auf Förderprogramm „Zukunft Stadtgrün“ in Höhe von rund 28 Mio.

Im Foto: Jutta Eckenbach, Bundestagsmitglied; Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW; Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen; und Fabian Schrumpf, NRW-Landtagsmitglied; (v. l. n. r)
Im Foto: Jutta Eckenbach, Bundestagsmitglied; Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW; Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen; und Fabian Schrumpf, NRW-Landtagsmitglied; (v. l. n. r)

Die RAG Montan Immobilien und der NABU-Landesverband Nordrhein Westfalen  arbeiten weiter gemeinsam daran, eine für Mensch und Umwelt nachhaltige Folgenutzung für bergbaulich geprägte Flächen zu schaffen. In Beisein von Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW, unterzeichneten hierzu Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien, und Josef Tumbrinck, Landesvorsitzender des NABU NRW, einen Vertrag, der die erfolgreiche fünfjährige Kooperation verlängert.

Zu den neuen Zielen der Kooperation gehören beispielsweise die gemeinsame Gestaltung des Wandels als Folge der Post-Bergbau-Ära oder die Entwicklung und Realisierung von gemeinsamen Projekten.

In den vergangenen fünf Jahren wurde eine Reihe von Projekten und Strategien angestoßen. Dazu zählen beispielsweise die Gründung des Bienennetzwerkes Ruhrgebiet, die Konzipierung einer Wanderkarte zum Naturführer Zollverein, die gemeinsame Durchführung des GEO-Tages der Natur in Essen, die Fledermausansiedlung in einem alten Sprengstoffbunker in Hamm, ein Ersatzhabitat für Kreuzkröten auf einem Sanierungsprojekt in Gelsenkirchen oder die fachliche Begleitung des Uhu-Brutplatzes im Kreativ.Quartier Lohberg in Dinslaken.

„Die Zusammenabriet zwischen RAG Montan Immobilien und NABU NRW ist eine Erfolgsgeschichte, die heute um ein Kapitel erweitert wird. Die Kooperation zwischen beiden Partnern ist ein Best-Practice-Beispiel dafür, wie traditionsreiche Heimat mit neuem Leben gefüllt werden kann. RAG Montan Immobilien und NABU NRW verwandeln durch ihr Engagement ehemals bergbaulich genutzte Flächen in neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen und machen Natur für Bürgerinnen und Bürger zugänglich. Ich wünsche mir, dass diese Erfolgsgeschichte noch lange Zeit fortgeschrieben wird. Das Projekt der RAG Montan Immobilien und des NABU ist ein gutes Bespiel dafür, wie die lebenswerte Stadt positiv gestärkt werden kann.

 

Die Themen Stadtgrün und nachhaltige Quartiersentwicklung verfolgt auch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung mit dem neuen Programm ´Zukunft Stadtgrün´. "Hierfür stellen wir als Land gemeinsam mit dem Bund 27,65 Millionen Euro zur Verfügung. Anträge für das Programm können Städte, Gemeinden und Kreise noch bis zum 06. Oktober 2017 bei den Bezirksregierungen eingereicht werden“, sagt Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

„Wir bewegen gemeinsam sehr viel und erzielen Win-Win-Situationen. Die Früchte dieser Arbeit werden auch in der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen“, bekräftigt NABU NRW-Landesvorsitzender Tumbrinck. „Für mich schließt sich heute ein Kreis, den wir in Berlin begonnen haben“, ergänzt Prof. Noll. „Vor sechs Jahren tagten NABU und RAG Montan Immobilien erstmalig in Berlin zusammen, um den Grundstein für eine Kooperation zwischen Naturschutz und Immobilienwirtschaft zu legen. Seitdem werden viele nachhaltige Projekte eng verzahnt in unseren laufenden Verfahren angestoßen.“

Bereits im Oktober 2012 stellten beide Partner die Weichen zur Erreichung ihrer Ziele. Im März 2013 bezog die NABU-Regionalstelle Ruhrgebiet in unmittelbarer Nähe der RAG Montan Immobilien ihren neuen Hauptsitz auf dem Kokereiareal des UNESCO-Welterbes Zollverein. Eine vergleichbare Kooperation zwischen RAG Montan Immobilien und dem NABU gibt es seit 2013 auch im Saarland.

GEO-Tag der Natur 2017

Am Wochenende 17. und 18. Juni 2017 veranstaltet der NABU NRW zusammen mit der Zeitschrift GEO den zentralen GEO-Tag der Natur unter dem Thema „Stadtnatur“ auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein.

Ziel der Hauptveranstaltung für Deutschland ist eine Bestandsaufnahme unserer unmittelbaren Umwelt: Was wächst, lebt und gedeiht eigentlich in unseren Städten? Dabei geht es darum Bewusstsein zu wecken für die Biodiversität vor unserer Haustür und die Erkenntnis, dass man schützt, was man kennt.

 

Experten und Nachwuchsforscher machen es sich ab Samstag, den 17. Juni 2017 zur Aufgabe, innerhalb von 24 Stunden exakt zu bestimmen und zu dokumentieren, was in den ausgewählten Untersuchungsgebieten auf Zollverein und im Essener Stadtgebiet an Tier- und Pflanzenarten sowie Pilzen vorkommt.

 

Abgerundet wird der Tag durch spannende Exkursionen und Abendvorträge. Am Sonntag, den 18. Juni 2017 laden der NABU NRW und GEO zusammen mit den Projektpartnern in der Zeit von 10 bis 16 Uhr große und kleine Naturfreunde zur Hauptveranstaltung nach Zollverein ein. Naturbegeisterte Familien, alle die es werden wollen und Besucher des Ruhr Museums und des UNESCO-Welterbe Zollverein dürfen sich am Bau von Nistkästen versuchen, sich an den Ständen über Naturerlebnismöglichkeiten in Nordrhein-Westfalen oder zu Themen rund um die heimische Natur informieren.

 

Die Forscher werden ihre Ergebnisse zeigen und über ihre Arbeiten wie die Bestimmung unserer heimischen Flora und Fauna informieren. Workshops, Exkursionen und viele spannende und kostenlose Mitmachaktionen runden das Angebot für Groß und Klein ab. Für Speisen und Getränke ist gesorgt.

 

https://nrw.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/geo-tag-der-natur/programm/index.html

 

NABU-Ausflugsziele im Reiseführer Schönes NRW Die schönsten Wildtierbeobachtungen in Nordrhein-Westfalen

Mit seinen spektakulären Ausflugszielen in NRW, kann dieser Reiseführer selbst Freizeitparks Konkurrenz machen

Lieblings-Herbstlektüre
Lieblings-Herbstlektüre

Dass das Schöne, und in diesem Fall auch noch Spannende,  direkt vor der Haustür liegt, hat Antje Zimmermann bilderreich in ihrem neusten Buch zusammengefasst. Im Interview erzählt sie von der Entstehung und wie sie selbst von der Faszination für die Artenvielfalt in NRW gepackt wurde.

 

 

Als Reisejournalistin und mit WDR-Sendungen zu den unterschiedlichsten Ausflugszielen, begann für Antje Zimmermann die Recherche zu schönen Zielen innerhalb Deutschlands - vor allem Nordrhein-Westfalens - schon vor über 10 Jahren. Sie erzählt von den angenehmen Vorteilen der Recherche vor Ort, wie zum Beispiel berufliches und privates Interesse zu verbinden, oder einfach Jetlags und Reisekrankheiten zu umgehen. So  entstand bei ihr bald eine Faszination für die verblüffende Vielfalt der heimischen Natur. Auf ihrem Blog www.weltenkundler.com teilt sie diese Faszination und jetzt hat die Journalistin ihre zwangsläufig gewonnene Expertise auf 128 Seiten in ihrem wunderschönen, abwechslungsreichen und überraschenden Reiseführer gesammelt. Besonders in Erinnerung geblieben ist die Amphibien-Führung mit unserem NABU-Umweltwissenschaftler Bernhard Demel. Auf Zeche Zollverein in Essen konnte sie die Biodiversität, die für den unglaublichen Wandel den die Industrie-Brache durchgemacht hat bezeichnend ist, hautnah erleben. Sie sagt, die Artenvielfalt sei hier so faszinierend, dass sie diesen Ausflug  sogar viel spannender und abwechslungsreicher empfand als den Besuch in einem Freizeitpark. Außerdem glaubt sie daran, dass wir durch das Wissen um diese schönen und außergewöhnlichen Orte in der Natur, zum Schutz selbiger animiert werden. Somit ist Schönes NRW auch ein Schritt in Richtung Naturschutz. Dazu sagen wir:  Daumen hoch!

NABU-Läuferteam belegt zwei Erste Plätze beim Welterbelauf Zollverein

Super Leistungen und toller Teamgeist beim sportlichen Event

Wir sind mächtig Stolz auf unser NABU Läuferteam! Lange haben wir auf den Tag trainiert und konnten trotz des warmen Wetters die volle Leistung abrufen. 20 Männer und Frauen gingen am 3. Welterbelauf Zollverein für uns an den Start.

 

 

Mit zwei ersten Plätzen (!), einem zweiten Platz und zwei Dritten Plätzen in der jeweiligen Altersklasse waren wir ganz vorne mit dabei und für jedermann weithin sichtbar.

 

Die blauen Shirts mit der Unterzeile #Wirsindwaswirtun wurden in diesem Jahr von der NABU-Stiftung finanziert. Ein großes Dankeschön dafür!

 

Den Organisatoren des tolles Events, dem Leichtathletikverein Stoppenberg, der RAG Montan Immobilien und der Stiftung Zollverein möchten wir ebenfalls herzliche danken!

Nachtreffen zum Werkstattgespräch

RAG Montan Immobilien und NABU NRW führen die Gespräche fort

Letzten Donnerstag haben wir uns mit der RAG Montan Immobilien getroffen und gemeinsam die Ausstellung Wunder der Natur im Gasometer besucht. Neben besonderen Führungen vom NABU im Ruhrgebiet und NABU NRW, gab es interessante Gespräche auf dem Dach des ehemaligen Scheibengasbehälters.

Danke an alle Beteiligten - es war ein sehr schönes Nachtreffen zum Werkstattgespräch und wir haben schon Rückmeldung, dass das Netzwerken sich gelohnt hat - für beide Seiten!

 

Mehr zur Kooperation zwischen der RAG Montan Immobilien und dem NABU NRW unter:
https://nrw.nabu.de/…/…/kooperationen/unternehmen/16066.html

 

Sommerfest des NABU NRW am Gasometer

Basteln mit duftendem Wiesenschnitt, Natur-Exkursionen und vieles mehr - Erleben Sie ein vielfältiges und natürliches Sommerfest für Jung und Alt

Bunte Vielfalt bei NABU Sommerfest / Foto Thomas Machoczek
Bunte Vielfalt bei NABU Sommerfest / Foto Thomas Machoczek

Am Samstag, den 3. September 2016 lädt der NABU NRW in der Zeit von 10 bis 17 Uhr zum Sommerfest am Gasometer Oberhausen ein. Besucher der Ausstellung "Wunder der Natur", Naturfreunde und NABU-Mitglieder dürfen sich am Bau von Nistkästen versuchen, sich an den Ständen über Naturerlebnismöglichkeiten in Nordrhein-Westfalen oder zu Themen rund um die heimische Natur informieren.

Die NAJU bringt Licht in den Großstadtdschungel und das Jugendumweltmobil lädt unter dem Motto NatureArt Kinder dazu ein, mit duftendem Wiesenschnitt Kunst oder Insektenwohnungen zu basteln. Musik und Workshops zu einigen Natur-Themen runden das Angebot ab.

 

Weitere Informationen: https://nrw.nabu.de/wir-ueber-uns/organisation/geschichte/chronik/21024.html

Workshop für den Schmetterlingsschutz

Bau und Bepflanzung einer Trockenmauer

Kleiner Feuerfalter (lycaena phlaeas) beim Sonnenbad / Foto Hans Dudler
Kleiner Feuerfalter (lycaena phlaeas) beim Sonnenbad / Foto Hans Dudler

Eine Trockenmauer im eigenen Garten wünschen sich viele Gartenbesitzer und planen eine solche anzulegen. Aber wie macht man das eigentlich? Benötigt man ein Fundament? Und welches? Welche Steine, wie bepflanzen? Diese und andere Fragen erläutert die Naturgartenplanerin Ulrike AufderHeide im theoretischen Teil des Workshops. Danach geht es mit ihr an den Bau einer Trockenmauer mit den regional typischen Steinen und an die Bepflanzung des Bauwerks. Am Ende haben Teilnehmer die fertige Trockenmauer aktiv mitgestaltet und wissen auch genau, worauf sie beim Bau zu Hause achten sollten.

 

Teilnehmer sollten Arbeitskleidung und –schuhe (mit Stahlkappen/oder festes Schuhwerk) und am besten auch eine Schutzbrille tragen, da die Steine noch bearbeitet werden.

Der Workshop ist kostenlos, gegen Gebühr kann ein Mittagessen bestellt werden.

 

 

Ort: Naturgut Ophoven – Leverkusen

 

Termin: 17. September 2016

 

Zeit: 11.00 – 17.00 Uhr

 

 

 

Bitte melden Sie sich für diesen Workshop an: schmetterlingszeit@nabu-nrw.de. Weitere Informationen erhalten Sie bei NABU NRW, Völklinger Straße 7-9, 40219 Düsseldorf, Telefon +49 211 15 92 51 44, Fax +49 211 15 92 51 15

 

Das aktuelle Titelmotiv wurde uns freundlicherweise von Jürgen Pern  (NABU Ruhr) zur Verfügung gestellt.

Weitere Meldungen und Artikel finden Sie in unserem Archiv

Der WALDKAUZ - Vogel des Jahres 2017

Foto: NABU / Marcus Bosch
Foto: NABU / Marcus Bosch

Machen Sie mit in einer starken gemeinschaft - werden Sie Mitglied

Veranstaltungen im Ruhrgebiet 2017

Naturbegegnungen im Ruhrgebiet 2. HJ 2017
VA RuhrGebiet 2-2017final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 890.3 KB

NABU im Ruhrgebiet auf Facebook

#wirsindwaswirtun Naturschutzmacher

Natur erleben in NRW

Naturerlebnisrouten in NRW einfach online planen
Naturerlebnisrouten in NRW einfach online planen

Bienen in der Stadt

Foto: Oliver Häckel
Foto: Oliver Häckel

Nistkästen bauen: so einfach geht's.

Foto: M. Steininger
Foto: M. Steininger

Unterstützen Sie uns

www.Fledermausschutz.de
www.Fledermausschutz.de

NABU Landesverband NRW

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Fledermausschutz in NRW